· 

Pointe de Pen-hir

Für mich ganz klar der schönste Ort in der Bretagne ist die Pointe de Pen-hir. Diese felsige Landspitze liegt auf der Halbinsel von Crozon und knapp 70 Meter über dem Meer. Der Ausblick geht bei gutem Wetter von der Pointe du Raz bis zu der Insel Ouessant.  Die Küste hier ist rau und steinig- und unglaublich schön. Bei einem Sturm und Regen ist die Sicht zwar schlecht, dafür ist die Küste umso beindruckender.

 

 

 

Der Name Pointe de Pen-hir lässt sich nicht klar zurückverfolgen, kommt aber vermutlich von dem bretonischen „Pen-hir“, was so viel wie „lange Spitze“ bedeutet. 

 

Auf der Pointe de Pen-hir findet sich seit 1996 ein großes, kreuzförmiges Monument aus Stein, welches an den zweiten Weltkrieg und die Bretonen, welche in dieser Zeit gekämpft haben, erinnern soll. Die Inschrift auf der Vorderseite besagt u.a. in Französich geschrieben „Frankreich hat einen Kampf verloren, aber Frankreich hat den Krieg nicht verloren“. Auf der Rückseite findet sich eine Französische Inschrift, welche frei übersetzt bedeutet: „besser der Tod als ein Schandfleck“. Alle Übersetzungen und Interpretationen überlasse ich jedem selbst.

 

 

 

Was aber definitiv keine Interpretationen zulässt ist das Erlebnis eines Besuchs der Pointe de Pen-hir, egal ob bei gutem Wetter, Regen und Sturm oder beim Sonnenuntergang- auch euch wird dieser Ort sicher beindrucken. Ich jedenfalls kann hier Stunden sitzen und auf die Felsen und das Meer blicken. Schön mal dort gewesen?