· 

Apéro

Die Franzosen sind fantastische Köche, die Auswahl in Supermärkten ist überwältigend, die Wochenmärkte inspirieren sich direkt an den Herd zu stellen.  Und dennoch gibt es ein Phänomen, was bei Jung und Alt immer beliebter wird und an welches ich, als gebürtige Deutsche, mich immer noch nicht gewöhnen kann und nicht gewöhnen will. 

 

Der Apéro.

 

 

 

 

 

Abgeleitet von dem Wort Aperitif, welches im Grunde bedeutet einen Drink zu nehmen und mit einer Kleinigkeit zu Essen anzufangen. Sprich ein Glas Champagner, einen kleinen Snack und dann geht es zur Vorspeise über. So war dies Ritual jedenfalls im Ursprung- und auch so wird ein Dinner immer noch gehandhabt.

 

Der familiär genannte Apéro jedoch bedeutet im Grunde: Trinken und Snacks.

 

Franzosen lieben es sich zum Apéro zu treffen – ich nicht. Denn dieses Ritual bedeutet verschiedenste alkoholische Getränke zu sich zu nehmen (auf leeren Magen) und die einzige Möglichkeit etwas zu Essen sind Chips, Salami und maximal kleine Stücke Baguette mit einem Dip. Ein Dinner folgt nicht- dieser Apéro kann sich Stunden hinziehen, oder auch nach einer Stunde beendet sein, und jeder geht wieder seinen Weg.

 

Dies am besten an einem Freitagabend. Ich bin voll berufstätig und arbeite immer über die französischen 35 Stunden hinaus. Als Deutsche will man dann an einem Freitagabend in Ruhe etwas Essen- ich meine: ich habe Hunger und bin müde. Nur Chips sind da keine Lösung und der Alkohol wirkt viel zu schnell und macht mich schläfrig.

 

Franzosen sehen das nicht ein- bisher habe ich jede Diskussion verloren. Es gibt mittlerweile viele Marken, welche Snacks, wie kleine Chips, ummantelte Erdnüsse oder auch kleine in umweltfeindlichem Aluminium einzeln umwickelte Frischkäse Würfelchen, speziell für diese Anlässe herstellen. Mein Ding ist das nicht- und wird es vermutlich nie.

 

Mein Geheimtipp: vorgeben länger zu arbeiten, schnell zu Hause was Essen und dann der Einladung des Apéros folgen. Zu spät zu Einladung zu kommen ist ja chic- und ein bisschen weniger bei den Snacks zulangen kann auch nicht schaden.

 

Essen wie Gott in Frankreich gerne- aber bitte ohne Apéro!  

Was meint ihr?