· 

Fête de l’oignon, Roscoff – Das Zwiebelfest

Dieses Wochenende (18/19 August 2018) fand in Roscoff an der nördlichen Küste im Finistère der Bretagne das jährliche Zwiebelfest statt. Eine Feier rund um die Zwiebel- aber nicht irgendeine Zwiebel, sondern DIE rosa Zwiebel aus Roscoff.

 


An einem Wochenende Ende August jeden Jahres wird in Roscoff ein Volksfest veranstaltet, welches Aktivitäten und Inforationsstände rund um die Zwiebel bietet: Essen und Getränke, Aktivitäten für Kinder, Musik und Tanz, Vorführungen des Zwiebelflechtens oder Mit-Mach-Aktionen. Was sich nach einem etwas speziellen bretonischen Fest anhört macht am Ende des Tages sicher der ganzen Familie Spaß!

 

 

Denn wenn die Bretonen etwas machen, dann wollen Sie natürlich wie immer die Besten sein und dieser Stolz gilt auch der Landwirtschaft und dem Gemüse.

 

 

Die Zwiebeln aus Roscoff werden seit über 300 Jahren dort angebaut und bestehen durch äußere und innere rosa Färbung. Seit 1828 wurde die Zwiebel international bekannt und nach England exportiert- von Landwirten, welche die Zwiebeln flochten, um diese besser per Fahrrad zu transportieren und die Haltbarkeit zu garantieren. Diese wurden „Johnny“ genannt. Die Bretonen machten sich auf nach England und verkauften dort die Zwiebeln zu Fuß von Tür zu Tür. So wurden in 1929 über 9000 Tonnen Zwiebeln von über 1400 Jonnies verkauft. Auch heute findet man auf dem Zwiebelfest daher viele dekorierte Fahrräder mit Zwiebelzöpfen.

 

Und ebenso werden auch heute noch die Zwiebeln geflochten und als Zopf verkauft. Und natürlich kann man das flechten auch selber auf dem Fest erlernen.

 

 

Die Roscoff Zwiebel wird besonders früh geerntet und hat daher einen mindestens 5cm langen Stiel und schmeckt roh oder gekocht sehr gut. 24 Kommunen bauen diese Zwiebel rund um Roscoff an auf besonders fruchtbarem Boden, und nur die Zwiebeln, welche hier angebaut werden, können das Label AOC/AOP erreichen: Ein von der EU anerkanntes Qualitäts- und Herkunftssiegel, welcher die Bezeichnung „Oignon de Roscoff“ ermöglicht und 2009 bzw. 2013 verliehen wurde.

 

 

Dass alle Regeln eingehalten werden und die Kultur rund um die Zwiebel aus Roscoff auch zukünftig geschützt wird, darum kümmert sich die Gewerkschaft der Zwiebel aus Roscoff übrigens.

 

Informationen, sowie auch Rezepte gibt es online auf http://oignonderoscoff.fr/

 

 

 

Achja, es gibt auch Bier aus Roscoff- da kann man nach dem ganzen Zwiebel flechten auch schon etwas müde werden ...